Sicherheit von elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln
Callback-Service

Nutzen Sie unseren Callback-
Service - wir rufen Sie zurück!

Bitte geben Sie uns einen
Vorlauf von ca. 2 Stunden.

Zum Formular

Sicherheit von elektrischen Anlagen
und Betriebsmitteln

Sicherheit von elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln und Anlagen ist für jeden Ausbildungsberuf in der Elektrotechnik, also für alle Elektroniker-Berufe, aber auch für die Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten (EFK), den  Mechatroniker, den KFZ-Mechatroniker in bezug auf die Hochvolttechnik bei Elektro- oder Hybridfahrzeugen , sehr bedeutsam. Zusätzlich beinhalten die Lehrpläne von einigen Metallberufen die Kenntnisse im Bereich der Schutztechnik und den Zusammenhang zwischen Strom und Spannung.

ETS DIDACTIC GMBH - VDE Schutzmaßnahmen und Gerätesicherheit

ETS DIDACTIC bietet im Bereich der elektrischen Schutzmassnahmen Lösungen in einem drei-stufigem Konzept an.

Für den Einstieg wichtig im Berufsleben ist das Kennenlernen unterschiedlicher Netzsysteme und deren Schutzelemente, wie z.B. RCD oder Leitungsschutzschalter. In sicherer Umgebung (Spannung heruntergesetzte auf 10:1) kann der Lernenede nun Funktion und die Wirkungsweise experimentell erkunden  und verstehen. Mit den von ETS bereitgestellten Lernunterlagen (SOL) sind nun bestehende Zusammenhänge zu erarbeiten und verstehen.

ETS DIDACTIC GMBH Schutzmaßnahmen - KleinspannungsboardMit einem Multimeter sind die Versuche praktsich durch zu führen und die Ergebnisse in den Arbeitsblättern zu vermerken. Praxisnah Erkenntnisse erlangen und Wissen aufbauen. Das Untersuchen von Ortsveränderlichen Geräten oder Systemen mit Schutzkleinspannung runden die Versuche und Experimentiererfahrungen in diesem Gebiet ab. Eine informative Lernsoftware rundet den Einstieg in diesen Themenblock bei ETS ab.

ETS DIDACTIC GMBH - VDE Schutzmaßnahmen und Gerätesicherheit - Trainingssystem

Die zweite  Stufe wird mit dem Laborsystem entsprechend der Norm VDE0100 realisiert. Hier geht es für den Teilnehmer nun darum mit einem VDE 0100-Installationstester eine Erstinbetriebnahme einer elektrischen Anlage zu überprüfen.  Von der Trafostation, also das Kennenlernen und messtechnische Nachvollziehen von Netzformen, wie TN,TT,TNC und TNCS-Systemen.. Die Gebäudehaupteinspreisung und der Einsatz von RCD-Schutzschlatern schließen sich an.  Die Untersuchung einer Etagenunterverteilung erweitert das Basissystem. In allen Versuchsebenen stehen praxisnah, mit externer Spanung versorgte Fehlersimulatoren bereit, um eine möglichst identsiche Abbildung eines realen Systems in punkto Messwerten aber auch Verhalten der Anlagenteile sicher zu stellen. Für die realitätsgetreue Untersuchung der elektrischen Agenlage können Messgeräte, also VDE Installationstester, diverser Hersteller mit unterschiedlichsten Messmethoden verwendet werden. Das unterstreicht an dieser Stelle nochmals die Multifunktionalität und Flexibilität des Systems von ETS DIDACTIC. Hochwertige, der aktuellen Norm angepasste Versuchs- und informationsunterlagen begleiten das VDE0100 Ausbildungssystem zum Thema Schutzmassnahmen.

Mit dem Erwerb der didaktischen Begleitmedien erwerben Sie hier auch bei ETS einen Updateservice Ihrer Lernunterlagen in diesem sich doch sehr schnell ändernden Themenkomplex.

Im Bereich der RCD-Schutzschalter haben Sie die Wahl zwischen Einzelkomponenten oder der Möglichkeit unterschiedliche RCD-Schutzschalter und deren Auslösecharackteristik zu erwerben.  Sollte das IT-System ebenfalls von Bedeutung sein kann das Ausbildungskonzept auch auf diese Thematik hin erweitert werden.

Die dritte Stufe zum Thema Kennenlernen der Schutzmassnahmen VDE100 ist dann der reale Fachpraxistrainer BST®VDE0100 – Building Systems Trainer von ETS DIDACTIC.  Dieser rundet die bisher vielfältigen Lernsituationen mit einer übergreifenden Fachpraxissituation ab. Hier sind jetzt von der Einspeisung eines Gebäudes, NH-Trenner, über Blitzschutz (Grob-, Mittel-, und Feinschutz), Schutzelementen, das Gesamte Thema der Gebäudeinstallation Fachübergreifend zu analysieren und messtechnisch zu überprüfen. Bei diesem System steht ebenfalls ein unabhängiger Fehlersimulator für das Trainieren von Prüfungssituationen zur Verfügung. Trainierende haben hier die Möglichkeit die industrietypischen Messgeräte in den jeweiligen Grenzbereichen Kennen-  und Nutzen zu lernen. Sich zu überlegen welche Messmethode des Messgerätehersttellers erfordert die jeweilige Konfiguration des Messgerätes und deren Interpretation der Messergebnisse.

Das System wird in der Erstausbildung aber auch in der Fortbildung von Fachpersonal verwendet. Im handwerk kommt es häufig im Bereich der Prüfungen zur Anwendung.

Die Lernsituationen werden über ausführliche didaktsiche Lernunterlagen für Trainer, Teilnehmer aber auch einem Powerpointvortrag zu den aktuellen Normen erweitert. Das Ausfüllen von Messprotokollen wird behandelt. Hier kann auch professionelle Software für die Dokumentation zum Einsatz kommen. TechnoCARDS® VDE0100 stehen für die vielfältigen Lernszenarien und deren Vorbereitung als individuelle Lernhilfe bereit.

Ein Ausbildungskonzept von A bis Z.

Bei der Auswahl der Messgeräte und entsprechendem Zubehör steht ETS Ihnen gerne beratend zur Seite. Wir haben Kooperationen mit diversen Messgeräteherstellern und verfügen über hervoragende Konditionen für den Bildunsgbereich, die wir gerne an Sie weitergeben.

VDE 0701 0702 – Die Überprüfung Ortsveränderlicher Geräte ist ein weiteres Ausbildungssystem von ETS DIDACTIC, welches diesen Themenkomplex Schutzmassnahmen, abrundet.

Hier steht ein Set bestehend aus einer Viehlzahl diverser Applikationen und Anwendungen mit unterschiedlichsten Fehlern zur Verfügung. Fehler können einzeln, aber auch kombiniert pro Baustein eingestellt werden, und den Lernenden so erneut vor unbekannte Herausforderungen stellen, in denen dieser den sicheren Umgang mit Testgeräten zur Prüfung nach VDE0701-702 nachweisen muss. TechnoCARDS® VDE 0701 0702, sowie ausführliche Versuchsunterlagen erleichtern die messtechnische Untersuchung der Bausteine.

Das theoretische Wissen wird durch die Messübungen verdichtet. Die immer wieder in anderer Konstellation und unter neuen Schwierigkeitssituationen durchzuführenden Messungen, ermöglichen den Schrittweisen Technologietransfer und trainieren den sicheren Umgang mit den Messgeräten. Das „Deuten“ der jeweilgen Situation und das richtige Anwenden der  industriellen Messtechnik  stellen die Herausforderung für den Teilnehmer und dessen Kenntnisse dar. Praxissysteme für PRAKTIKER – Facharbeiter.